Home » Niederlage in der Verlängerung nach heroischem Kampf

Niederlage in der Verlängerung nach heroischem Kampf

Sie kämpften bis zum Umfallen und brachten den glasklaren Favoriten aus der zweiten Liga arg in Bedrängnis und doch reichte es dem FC Rorschacherberg gegen den FC Arbon nicht ganz zur Sensation. Das Cup Spiel wurde 1:2 nach Verlängerung verloren. 120 Minuten, in denen sich das junge Heimteam heldenhaft in jeden Zweikampf warf und sich vehement gegen den drei Ligen höheren Gegner mit allen Mitteln wehrte.

Rund 150 Zuschauer kamen an diesem schönen Mittwochabend auf die MZA und sahen ein Cup Fight wie man es sich nur wünschen konnte. Mit einem klaren Matchplan gingen die Bergler in die Partie, aus einer sicheren Defensive heraus sollten nach Balleroberungen jeweils schnelle Konter gespielt werden. Der FC Arbon setzte das Heimteam von Beginn an unter Druck und hatte mehrheitlich denn Ball in den eigenen Reihen. Da die Bergler Defensive aber ein ums andere Mal bombensicher Stand waren klare Torchancen für den Gegner Mangelware und wenn doch mal ein Schuss aufs Tor kam, war Torwart Christian Stieger stets zur Stelle. Nach der ersten Druckphase kam der FC Rorschacherberg in der 20. Minute zur ersten Torchance. Nach einer herrlichen Kombination über die Flügel stand Ramon Kohlbrenner seitlich alleine vor dem Tor, scheiterte aber mit seinem Abschluss am Schlussmann des FC Arbon. Nach einer halben Stunde kamen die Bergler wieder gefährlich vors Tor. Duran Robeli brachte eine herrliche Flanke auf den zweiten Pfosten, wo Daniel Bischof goldrichtig stand, aber den Ball knapp neben das Tor setzte. Bis zur Pause zeigte sich dann ein ähnliches Bild wie in der Startphase. Arbon war Spielbestimmend aber nicht zwingend. Mit einem gerechten 0:0 gingen die Teams in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich lange Zeit ein ähnliches Bild. Die Bergler blockten immer wieder Vorstösse des Gegners und konnten sich danach geschickt wieder aus gefährlichen Situationen befreien. Als dann aber in der 61. Minute nach einem schönen Vorstoss der Gäste das 0:1 fiel, schien der Bann gebrochen. Doch war es das Team des FC Rorschacherberg, das sich im Anschluss an den Führungstreffer vehement gegen das Cup Aus wehrte. So kam es, dass in der 85. Minute Pascal Rüegg nach Vorarbeit von Qendrim Ahmetaj den herrlichen Ausgleich erzielen konnte. Der Schuss aus rund 20 Metern landete wunderschön im Kreuz.

Das Unmögliche wurde wahr. Die Verlängerung musste über den weiteren Spielverlauf entscheiden.

Die Bergler mobilisierten nochmals die allerletzten Kräfte um das Spiel noch für sich zu entscheiden. Mussten jedoch zusehen wie der FC Arbon in der 102. Minute den entscheidenden Treffer zum 1:2 machten. Das Heimteam versuchte in der Verlängerung nochmals alles, jedoch wollte der Ausgleich leider nicht mehr fallen.

Eine grandiose Leistung bot das ganze Team des FC Rorschacherbergs über 120 Minuten lang. Die gesamte Mannschaft wuchs über sich hinaus und machte die Aufgabe für den FC Arbon sehr schwer. Letztlich waren es kleine Details die dieses Spiel entschieden. Und es zeigte auch an diesem Abend wieder, welche Begeisterung der Fussball bei Spielern und Zuschauern auslösen kann. 

BERICHT: Patrick Aebersold

« zur Newsübersicht