Home » Verein » Statuten

Statuten

Der FC Rorschacherberg ist stolz darauf, sowohl über weibliche als auch männliche Mitglieder zu verfügen. Die folgenden Statuten sind mit Blick auf die bessere Lesbarkeit in der männlichen Form verfasst. Diese ist jedoch geschlechtsneutral zu verstehen: Gemeint sind immer beide Geschlechter.

A Zweck und Stellung des Clubs

1. Der Fussballclub Rorschacherberg widmet sich in erster Linie der Pflege des Fussballsports. Er kann auch Unterabteilungen ins Leben rufen. Unter seinen Mitgliedern wird Kameradschaft und Geselligkeit gepflegt und gefördert.
Der Verein ist Mitglied des SFV und ist politisch und konfessionell neutral. Die Statuten, Reglemente und Beschlüsse des SFV, der FIFA und der UEFA sind für die Mitglieder, Spieler/Spielerinnen und Funktionärinnen/Funktionäre des FC Rorschacherberg verbindlich.

B Mitgliedschaft

2. Der Verein besteht aus:
– 1. Aktivmitgliedern (Herren, Frauen und Senioren)
– 2. Junioren
– 3. Schiedsrichtern
– 4. Ehrenmitgliedern
– 5. Passivmitgliedern
– 6. Gönnern

3. Aktivmitglied kann jeder unbescholtene Bürrger werden, sofern er sich den Anordnungen des FC Rorschacherberg und des SFV unterzieht. Die Aufnahme von Aktivmitgliedern geschieht durch den Vorstand.

4. Aufnahmegesuche von Minderjährigen müssen von einem gesetzlichen Vertreter mitunterzeichnet werden. Ihre Aufnahme in den Verein wird durch den Juniorenobmann vorgeschlagen und vom Vorstand genehmigt.

5. Jeder kann „Gönner“ oder „Passivmitglied“ werden. Die „Passivmitglieder“ entrichten einen Jahresbeitrag, die Gönner einen beliebigen finanziellen Beitrag.

6. Ehrenmitglied kann werden, wer mindestens 8 Jahre im Vorstand tätig gewesen ist oder sich sonst um den Verein ausserordentliche Verdienste erworben hat. Der Vorstand beantragt die Ehrenmitgliedschaft; sie bedarf der Zustimmung durch eine Zweidrittelsmehrheit der GV.

7. Die Mitgliedschaft verpflichtet zur Anerkennung der Reglemente und Statuten, sowie zur Nachachtung von Beschlüssen und finanziellen Verpflichtungen.

8. Austrittsgesuche müssen schriftlich begründet bis spätestens 30. Juni beim Vorstand eingereicht werden. Ansonsten verlängert sich die Mitgliedschaft mit allen Rechten und Pflichten automatisch um ein weiteres Jahr. Austretende Mitglieder haben die Beiträge bis zum kommenden 30. Juni zu bezahlen. Es wird keine Austrittsgebühr erhoben.

9. Missachtung von Beschlüssen der GV und des Vorstandes, sowie Zuwiderhandlungen gegenüber den Statuten können mit Ausschluss aus dem Verein bestraft werden. Ein Ausschluss wird durch einen Beschluss des Vorstandes verfügt und wird dem Betroffenen schriftlich mitgeteilt. Der Ausgeschlossene hat die Möglichkeit, innert 10 Tagen nach Kenntnisnahme schriftlich beim Vorstand gegen den Ausschluss zu rekurrieren. In diesem Fall erhält der Ausgeschlossene an der GV Gehör und der Ausschluss muss von den anwesenden Mitgliedern mit absolutem Mehr bestätigt werden.

C Organisation

10. Die Organe des Clubs sind:
- Generalversammlung (GV)
- ausserordentliche GV
- Vorstand
- Rechnungsrevisoren

11. Das Geschäftsjahr umfasst die Zeit vom 1. Juli des laufenden Jahres bis zum 30. Juni des folgenden Jahres.

12. Die GV findet jedes Jahr im August oder September statt. Sie wird durch den Vorstand mindestens 14 Tage vorher schriftlich oder via Presse einberufen, wobei Traktanden und Geschäfte bekannt gegeben werden. Bei Anwesenheit von mindestens 15 Mitgliedern ist die GV beschlussfähig. Anträge sind dem Vorstand mindestens 10 Tage vor der GV schriftlich einzureichen.

Die GV umfasst in der Regel folgende Traktanden:
1. Appell
2. Wahl der Stimmenzähler
3. Protokoll der letzten GV
4. Jahresberichte
5. Dechargé-Erteilung an den Vorstand und die Revisoren
6. Anträge der Mitglieder und des Vorstandes
7. Festsetzung der Jahresbeiträge
8. Wahlen
9. Ehrungen
10. Verschiedenes

13. Jede ordnungsgemäss einberufene Generalversammlung ist beschlussfähig, sofern mindestens 15 stimmberechtigte Mitglieder anwesend sind. An der GV entscheidet in der Regel die Mehrheit der abgegebenen Stimmen, sofern nicht durch diese Statuten das Zweidrittels mehr verlangt wird. Der Vorstand stimmt mit. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident Stichentscheid. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab 18 Jahren.

14. Die ausserordentliche GV Wird auf Vorstandsbeschluss oder aber durch mindestens 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder einberufen. Sie wird durch den Vorstand mindestens 30 Tage vorher oder via Presse einberufen, wobei die Traktanden und Geschäfte bekannt gegeben werden. Nachdem die Durchführung beschlossen oder verlangt worden ist, hat die ausserordentliche Generalversammlung gemäss SFV-Statuten innert 30 Tagen zu erfolgen.


15. Versammlungsbeschlüsse sind sofort rechtsgültig. Wiedererwägungsanträge können nur einmal geltend gemacht werden, zudem nur auf Begehren von mindestens 2/3 der Stimmberechtigten.

16. Der Vorstand besteht aus 5 bis 9 Mitglieder. Bei allen Abstimmungen hat der Präsident Stichentscheid.

17. Die Amtsdauer des Vorstandes beträgt ein Jahr, bei ständiger Wiederwählbarkeit.

18. Der Vorstand verfügt über einen freien Kredit, der jeweils im Rahmen der Budgetvorlage von der Versammlung beschlossen wird. Der Vorstand ist für die Erledigung aller jener Geschäfte zuständig, welche durch die Statuten nicht anderen Organen des Clubs zugewiesen sind.

19. Der Präsident leitet die Vereinsgeschäfte und Versammlungen. Er vertritt den Verein nach innen und aussen. Er oder der Vizepräsident unterzeichnen in der Regel zu zweit mit dem Aktuar oder Kassier. Der GV hat er einen Jahresbericht vorzulegen. Vorstandsmitglieder haben für die Belange Spielerübertritte und Transfer Einzelunterschrift.

20. Der Vizepräsident vertritt den Präsidenten. Er übernimmt aber noch eine andere Funktion innerhalb des Vorstandes oder des Clubs.

21. Der Kassier hat genau Rechnung zu führen über sämtliche Einnahmen und Ausgaben. Der GV hat er eine jährliche Abrechnung vorzulegen.

22. In allen Chargen konstituiert sich der Vorstand selber. Er ist auch für die damit zusammenhängenden Arbeiten verantwortlich.

23. Die Einberufung des Vorstandes zu dessen Sitzungen erfolgt durch den Präsidenten.

24. Der Trainer übernimmt die Mannschaftsaufstellung und ist für das Training verantwortlich. Trainings- und Freundschaftsspiele, bzw. deren Abmachung ergehen über den Spikopräsidenten. Mannschaftscaptains sind Vertrauenspersonen und werden zur Mitarbeit zugezogen. Zudem sind sie innerhalb der Teams für kameradschaftliche Mitarbeit und für Betreuungsaufgaben vor, während und nach dem Spiel verantwortlich.

D Rechte und Pflichten der Clubmitglieder

25. Pflichten und Rechte der Mitglieder richten sich nach den Beschlüssen der GV, den Statuten, Reglementen und Weisungen der einzelnen Abteilungen. Jedem Mitglied werden auf Verlangen die Statuten gratis abgegeben.

26. Den Anordnungen der Trainer oder deren Stellvertreter ist unbedingt und unverzüglich Folge zu leisten.

27. Alle Aktiv-, Senioren und Juniorenmitglieder sind selbst versicherungspflichtig. Bei Unfällen lehnt der Club jede Haftung ab.

E Finanzielles

28. Die Einnahmen des Clubs bestehen aus:
- Mitgliederbeiträgen
- Schenkungen und Zuwendungen
- Matcheinnahmen
- Bussen
- Dienstleistungen
- Vermietungen
- Veranstaltungen

29. Die Höhe der Mitgliederbeiträge wird auf Antrag des Vorstandes durch die GV bestimmt. Ehrenmitglieder, Schiedsrichter und Vorstandsmitglieder bezahlen keine Beiträge.

30. Durch den Vorstand können notfalls Bussen ausgesprochen werden. Der Gebüsste hat das Recht, zu rekurrieren. Der Rekurs muss schriftlich innert 10 Tagen nach Zustellung der Busse dem Vorstand eingereicht werden.

F Schlussbestimmungen

31. Für die Verbindlichkeiten des Clubs haftet lediglich das Vermögen desselben. Jede persönliche Haftung ist ausgeschlossen.

32. In allen in diesen Statuten nicht vorgesehenen Fällen entscheidet die GV.

33. Die Auflösung des Clubs kann nur auf Verlangen von 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder vor die GV gebracht werden. Zur Auflösung bedarf es eines GV-Beschlusses von 9/10 der Stimmen.

34. Bei allfälliger Auflösung des Clubs sind die wichtigsten Akten und das gesamte Vereinsvermögen beim Sekretariat des SFV in Bern zu hinterlegen, mit der Auflage, dieses einem innerhalb von zehn Jahren mit dem gleichen Namen und Zweck gegründeten Fussballclub herauszugeben. Kommt innerhalb der vorgeschriebenen Frist keine Neugründung zustande, verfällt das Vereinsvermögen zu Gunsten der Hilfskasse des SFV.

35. Diese Statuten ersetzen diejenigen vom 28. August 2006. Die bisherige Nummerierung verliert mit dem Inkrafttreten dieser Statuten ihre Gültigkeit.

Rorschacherberg, 20. August 2012